Haus Rehfeld


Wohnbauten Bismarckstraße 98
Baujahr 1911
Architekt Heinz Stoffregen
»Ganz im Zeitgeist entwarf der Architekt H. Stoffregen 1911 dieses Landhaus in der neu entstehenden Villensiedlung »Bismarckstraße, Roonstraße, Moltkestraße«. Obwohl es sich um Stoffregens eigenes Siedlungsprojekt handelt, blieb dies das einzige Wohnhaus, das der Reformarchitekt hier ausführte. Seit 1912 war das so genannte „Haus Rehfeld“ für lange Zeit das Domizil des Organisten und Kirchenmusikdirektors Wilhelm Rehfeld.Stoffregen gestaltete das Gebäude vor allem durch eine harmonische Proportionierung statt über den Einsatz von Stuckelementen. 1986 wechselte das Haus den Besitzer, der es mit einer aufwendigen Restaurierung erhalten konnte und hier eine Werbeagentur betrieb. Nach einigen Jahren wurde das Hausverkauft und wird seitdem wieder als Wohnhaus genutzt.«
Oldenburgische Landschaft (Hg.): Baudenkmäler im Oldenburger Land. Wilhelmshaven 2017. S. 176-177